Ziehm Vision RFD 3D.

 

Die Revolution in der 3D Bildgebung

Gesundheitsdienstleister sind gefordert, Kosten zu senken, die Bedürfnisse einer alternden Demographie zu decken, klinische Ergebnisse zu verbessern und die Strahlenbelastung während chirurgischer Eingriffe zu verringern. Dies alles erfüllt der Ziehm Vision RFD 3D durch eine Optimierung der Kosteneffizienz aufgrund verbesserter Patientenversorgung, kürzerer Krankenhausaufenthalte und minimalinvasiver Eingriffe. Basierend auf mehr als 10 Jahren Erfahrung in der 3D-Bildgebung, bietet der Ziehm Vision RFD 3D modernste CMOS-Technologie und bündelt 2D- und 3D-Funktionen für eine verbesserte intraoperative Kontrolle. So wird der Bedarf an postoperativen CT-Scans und kostspieligen Revisionen reduziert. 

Dieser mobile C-Bogen eignet sich ideal für High-End-Orthopädie, Trauma und Wirbelsäulenchirurgie, sowie für hochspezialisierte Verfahren, wie z. B. Kiefer- und Cochlea-Eingriffe.

Das System Ziehm Vision RFD  3D ist ab sofort in der CMOSline1, 2 Premium Edition erhältlich. Alle CMOSline-Systeme verfügen über einen Ziehm Imaging CMOS-Detektor und die wegweisende dosisreduzierende Beam Filtration3-Technologie. Diese Kombination ermöglicht eine hervorragende Bildqualität bei deutlich reduzierter Dosis.

Highlights

  • Technologisch führende 3D-Bildgebung mit CT-ähnlicher Bildqualität
  • Erweiterte Bildgebungsmöglichkeiten für 2D-, 3D- und multidisziplinäre Anwendungen
  • Einfaches Erreichen der Qualitätsziele durch bildgestützte Navigation und Workflow-Assistenten
  • Signifikante Dosiseinsparungen durch innovative Dosiseinstellungen und Hardware-Verbesserungen

Eigenschaften und Vorteile

  • Neueste CMOS-Flachdetektor-Technologie
  • Gepulster Monoblockgenerator mit 25 kW Leistung
  • Volle Kontrolle der vier motorisierten Achsen mithilfe von Position Control Center (Joystick Modul) und Touchscreen mit variablem Isozentrum
  • Deutlich besser unterscheidbare Anatomie in der 3D Rekonstruktion mit ZIR (Ziehm Iterative Reconstruction)
  • Unterschiedliche Volumengrößen für eine ideale Auflösung mit 320³ voxel oder 512³ voxel
  • Offene Navigationsschnittstelle Ziehm NaviPort für bildgestütze 3D Navigation in Verbindung mit führenden Anbietern von Navigationssystem
  • Das Ziehm Usability Konzept ist ein einzigartiges und fein abgestimmtes Paket von Hardware-Features und nahtlos integrierten Software-Funktionalitäten

Bildqualität

  • Umfassendes Dosiskonzept für hohe Bildqualität und minimale Dosis
  • Automatische Optimierung der Dosis und Bildqualität mit verbesserten anatomischen Programmen
  • Spezielle Funktionen zur deutlichen Reduzierung der Dosis in der Kinderchirurgie4
  • Beam Filtration für eine reduzierte Patienteneintrittsdosis ohne Kompromisse bei der Bildqualität für alle CMOSline-Systeme

Technische Details

  • Grundfläche: 0,8 m²
  • Generator: 25 kW gepulster Monoblockgenerator
  • Flachdetektor-Technologie:
    30 cm x 30 cm (a-Si)
    31 cm x 31 cm (CMOS)
  • 3D Volumengröße / voxel (a-Si):
    16 cm x 16 cm x 16 cm; (320)³ voxel
    optional: 10 cm x 10 cm x 10 cm; (320)³ voxel
    optional: 19,8 cm x 19,6 cm x 18 cm; (320)³ voxel
  • 3D Volumengröße / voxel (CMOS):
    16 cm x 16 cm x 16 cm; (320)³ / (512)³ voxel
    optional: 10 cm x 10 cm x 10 cm; (320)³ / (512)³ voxel
    optional: 19,8 cm x 19,6 cm x 18 cm; (320)³ / (512)³ voxel
  • Bildauflösung:
    1k x 1k /1,5k x 1,5k matrix (a-Si)
    2k x 2k / 3k x 3k matrix (CMOS)
  • Graustufen: 65.536
1 Die CMOSline stellt eine Systemkonfiguration dar, die auf dem Ziehm Imaging CMOS-Flachdetektor basiert.
2 Dieses Produkt / Eigenschaft  ist möglicherweise nicht in allen Ländern kommerziell verfügbar  Aus regulatorischen Gründen kann die Verfügbarkeit jedes einzelnen Features variieren. Bitte kontaktieren Sie Ihren lokalen Ziehm Imaging Ansprechpartner für Detailinformationen.
3 Die Beam Filtration Technologie reduziert die Dosis bei allen Systemen der CMOSline im Vergleich zur konventionellen Filterung (Stand vor Sept 2017). Daten hinterlegt. Ergebnisse können abweichen.
4 Gosch D. et al. "Einfluss von Netz-und ODDC auf Strahlenexposition und Bildqualität mittels mobiler C-Arme – erste Ergebnisse", RöFo, 09/07